News

Drucken

Luxuriöser reisen: Renault Scénic und Grand Scénic INITIALE PARIS

  Exklusiv ausgestattetes Topmodell ab sofort bestellbarEdle Optik und luxuriöse Komfortdetails: Ab sofort sind die Renault Kompaktvans Scénic und Grand Scénic in dem Topniveau INITIALE PARIS bestellbar. Die hochwertige Ausführung bietet nahezu jedes verfügbare Ausstattungselement serienmäßig. Zum Umfang zählen unter anderem Nappa-Lederpolsterung sowie beheizbare und elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion. Ebenfalls serienmäßig enthalten sind Sicherheitselemente wie der Spurhalte-Assistent, der Toter-Winkel-Warner und der Sicherheitsabstand-Warner. Dazu kommt der exklusiv den INITIALE PARIS Modellen vorbehaltene Metallicfarbton Amethyst-Schwarz.

Nach Clio, Captur, Koleos, Talisman und Espace ist die Scénic Familie als sechste Renault Baureihe in der hochwertigen Luxusausführung INITIALE PARIS erhältlich. Der Scénic INITIALE PARIS ist mit dem Benziner ENERGY TCe 130 ab 32.890 Euro verfügbar. Alternativ stehen die Dieselmotorisierungen ENERGY dCi 130 (36.290 Euro) und ENERGY dCi 160 EDC mit Doppelkupplungsgetriebe (39.090 Euro) zur Wahl. Das 23 Zentimeter längere Schwestermodell Grand Scénic INITIALE PARIS kostet jeweils 1.300 Euro Aufpreis.

Optisch setzt sich die neue Topversion unter anderem durch die exklusiven „INITIALE PARIS” Leichtmetallfelgen ab. Der eigenständige Kühlergrill mit Chromdekor, der „INITIALE PARIS” Schriftzug unterhalb des Markenlogos und die LED-Nebelleuchten setzen weitere Akzente. Die Einstiegsleisten aus Aluminium und die Innenraumharmonie in Titanium-Schwarz mit weißen Ziernähten runden den luxuriösen Auftritt weiter ab.

Sicherheits- und Komfortdetails serienmässig

Mit Spurhalte-Assistent, Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsradar, Sicherheitsabstand-Warner, Toter-Winkel-Warner und Notbremsassistent mit Fußgängererkennung verfügen Scénic und Grand Scénic INITIALE PARIS serienmäßig über sämtliche verfügbaren Fahrerassistenzsysteme. Dazu kommen der Easy-Park-Assistent für das teilautomatische Einparken, die Rückfahrkamera und Voll-LED-Scheinwerfer Pure Vision inklusive Kurvenlicht. Zum serienmäßigen Lieferumfang zählen weiterhin Details wie das BOSE Surround Sound-System mit elf Lautsprechern, das Head-up-Display mit Farbanzeige, das Online-Infotainmentsystem R-LINK 2 mit integriertem Navigationssystem sowie das modulare One-Touch-Folding. Dieses erlaubt es, die Rücksitze über den Touchscreen oder vom Kofferraum aus per Knopfdruck umzuklappen.

 

Drucken

Renault Clio R3T-Pilot Carsten Mohe reist als Führender in der 2WD-Wertung zum Heimspiel bei der AvD Sachsen Rallye

Renault Clio R3T-Pilot Carsten Mohe reist als Führender in der 2WD-Wertung zum Heimspiel bei der AvD Sachsen Rallye Anspruchsvolle Wertungsprüfungen (WP), frenetische Fans und spannende Motorsport-Action vor heimischer Kulisse: Die AvD Sachsen Rallye zählt für das Team Mohe Rallyesport traditionell zu den Highlights der Saison. Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch wollen beim vierten Saisonlauf ihre Führung in der 2WD-Wertung der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) sowie im ADAC Rallye Masters weiter ausbauen.

Aus sportlicher Sicht verlief das Jahr 2017 für das Team Mohe Rallyesport bislang nahezu perfekt: Dank zweier Siege und einem zweiten Platz führen Carsten Mohe und Alexander Hirsch die 2WD-Wertung der DRM souverän mit 37 Punkten Vorsprung an. Im ADAC Rallye Masters fuhr das schnelle Duo bei allen drei Läufen zum Sieg in der Division 4 und teilt sich die Spitzenposition mit Max Schumann. Am kommenden Wochenende will Carsten Mohe die Erfolgsserie mit dem rund 225 PS starken Fronttriebler bei seinem Heimspiel rund um Zwickau fortsetzen.

„Die Sachsen Rallye ist für uns natürlich einer der Höhepunkte des Jahres. Die Veranstaltung bietet ein ganz besonderes Flair. Der Servicepark schlägt seine Zelte mitten in der City auf. Darüber hinaus steht am Freitag der Stadtrundkurs Zwickau auf dem Programm – wir bringen die Rallye also direkt zu den Menschen. Entsprechend groß ist der Besucheransturm“, erklärt Carsten Mohe. „Aus Fahrersicht ist diese Veranstaltung sehr anspruchsvoll. In diesem Jahr wartet die ,Sachsen‘ zudem mit zahlreichen neuen Prüfungen auf. Der Schotteranteil ist ebenfalls etwas höher als noch im Vorjahr“, erklärt der Crottendorfer.

Der schnelle Clio R3T-Pilot übernimmt bei seinem Heimspiel die Rolle des Gejagten: „Wir führen in beiden Championaten und stehen dementsprechend unter einem gewissen Druck. Aber das wollen wir so gut wie möglich ausblenden und den Fokus voll und ganz auf diese Rallye legen. Die Saison ist noch lang und die Konkurrenz sehr stark“, betont der Lokalmatador. Dabei erhält der Geschäftsführer eines Renault Autohauses am kommenden Wochenende besonders starke Unterstützung: „Wir freuen uns sehr, dass wir in Zwickau Gäste unseres langjährigen Sponsors Total begrüßen dürfen. Für das gesamte Team ist das eine tolle Gelegenheit, Danke zu sagen und den Menschen die Faszination dieses Sports näher zu bringen.“

Die AvD Sachsen Rallye führt über zwölf Wertungsprüfungen (WP) mit 132,34 Kilometern. Los geht es bereits am Freitagabend, dann stehen die ersten vier WP auf dem Programm. Die Samstagsetappe umfasst acht Prüfungen über 100,60 Kilometer. Das Team Mohe Rallyesport geht wie gewohnt mit dem perfekt vorbereiteten Renault Clio R3T an den Start. „In der Vergangenheit spielte das Wetter bei der Sachsen-Rallye häufig eine große Rolle. Sollte es regnen, kann die Wahl der richtigen Reifen über Sieg und Niederlage entscheiden. Wie bereits bei den beiden vorangegangenen Läufen profitieren wir erneut vom neuen Motor-Mapping von Renault Sport. Die Software ermöglicht eine nochmals verbesserte Traktion auch bei rutschigen Straßenverhältnissen“, erläutert Mohe.

 

Drucken

Mit Renault zum roten Teppich in Cannes

330 Shuttle-Fahrzeuge Für die FilmfestspieleRenault unterstützt die 70. Filmfestspiele von Cannes als exklusiver Automobilpartner und stellt 330 Fahrzeuge für den Shuttle-Service zur Verfügung. Noch bis zum 28. Mai werden Stars, Partner und Besucher im neuen Trafic SpaceClass, der eleganten Coupé-Limousine Talisman oder mit dem Crossover-Modell Espace am Festivalpalais vorfahren. Darüber hinaus kommen im Umfeld des Festivals entlang der Flaniermeile „Boulevard de la Croisette” weitere Renault Modelle wie der neue Scénic sowie die Elektrofahrzeuge ZOE und Twizy zum Einsatz.

Renault ist bereits seit 34 Jahren offizieller Automobilpartner der Filmfestspiele an der Croisette. Erstmals chauffierte die Marke mit dem Rhombus 1983 die prominenten Gäste zum Palais des Festivals. Den exklusiven Shuttle-Service für Stars, Regisseure, Jurymitglieder, Filmteams und die Repräsentanten anderer Sponsoren übernehmen in diesem Jahr die Renault Modelle Trafic SpaceClass, Espace und Talisman. Die Renault Flotte wird in den zehn Festivaltagen über 12.000 Fahrten absolvieren. Alle Modelle tragen die berühmte goldene Palme als offizielle Signatur auf der Flanke.

Renault unterstützt 2017 außerdem erneut die renommierte Charity-Gala amFAR, die jedes Jahr während des Filmfestivals an der Mittelmeerküste stattfindet. Im Rahmen des Benefiz-Events werden Spenden für die Aids-Prävention und -Forschung gesammelt.

Filmfestspiele Cannes, Will SmithIm zeichen des Rhombus: Renault und die Filmkunst

Renault ist der Filmkunst seit der Unternehmensgründung 1898 eng verbunden: Die Produktionsstätte des Automobilherstellers und die ersten Filmstudios entstanden in Billancourt bei Paris. Seitdem unterstützt Renault immer wieder renommierte Filmfestspiele wie in Lyon, Deauville und Alpe d’Huez, Jedes Jahr stellt der Hersteller zudem eine Flotte von 40 Fahrzeugen für rund 200 Fernseh- und Filmproduktionen zur Verfügung

 

 

Drucken

Renault - Lebenswerk eines kreativen Visionärs

Renault - Lebenswerk eines kreativen VisionärsDen Grundstein für den heutigen Erfolg des französischen Autoherstellers Renault legte der Visionär Louis Renault bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Seine Ideen und Erfindungen waren entscheidende Faktoren, die für die weitere Entwicklung des Unternehmens von unschätzbarem Wert waren. Wir geben Ihnen interessante Einblicke in die wechselvolle Firmengeschichte von Renault von den Anfängen in Boulogne-Billancourt bis in die heutige Zeit.

Renault auf dem Weg ins 20. Jahrhundert

In Boulogne-Billancourt nutzte der Sohn eines Tuchhändler den Holzschuppen im elterlichen Garten als Werkstatt. Dort entwickelte Louis Renault ein Holzgefährt mit 1,75 PS, dem er den liebevollen Namen "Voiturette" gab. An Weihnachten 1898 entschloss er sich zu einer Probefahrt, auf seinem Weg hinauf zum Montmartre erregte er in der Rue Lepic großes Aufsehen. In kürzester Zeit wurde er mit dem Bau von zwölf Automobilen beauftragt. Dieser erste Erfolg ermutigte den 22-jährigen Louis zusammen mit seinen Brüdern Marcel und Fernand zur Gründung der Société Renault Frères am 25. Februar 1899. Marcel verunglückte 1903 tödlich bei einem Autorennen und Fernand starb unerwartet im Jahr 1909. Louis übernahm die Firmenleitung, widmete sich jedoch weiterhin seiner großen technischen Leidenschaft. Diesem kreativen Engagement verdanken Renault und die gesamte Automobilbranche zahlreiche Entwicklungen wie die Trommelbremse, die Kardanwelle und viele weitere Innovationen.

Aufbruch in ein neues Zeitalter

Nach dem Einmarsch der Deutschen in Paris wurde das Unternehmen ab 1940 zwangsverwaltet und produzierte in der Folgezeit LKW für die deutsche Wehrmacht. Im Verborgenen entwickelte Louis den Renault 4CV, der sich nach seinem Tod als Erfolgsmodell erweisen sollte. Mehrere Luftangriffe durch die britische Armee brachten die Produktion 1943 endgültig zum Erliegen. Der Vorwurf der Kollaboration mit dem Feind führte nach der Befreiung von Paris zur Verhaftung von Louis, am 24. Oktober 1944 verstarb er in einem Krankenhaus in Paris. Das Unternehmen wurde im Januar 1945 verstaatlicht und unter dem Namen Régie Nationale des Usines Renault weitergeführt. Dem Einsatz des neuen Generaldirektors Pierre Lefaucheux ist es zu verdanken, dass der von Louis Renault entwickelte 4CV im Jahr 1947 in Produktion ging. Die Begeisterung der Käufer für dieses Modell legte den Grundstein für den wachsenden Unternehmenserfolg von Renault.

Moderne Zeiten - zukunftsorientierte Fahrzeugproduktion

Nach den Kriegsjahren verzeichnete Renault innerhalb weniger Jahre große Erfolge. Bereits 1949 war das Unternehmen zum größten Automobilkonzern in Frankreich avanciert und expandierte in den Folgejahren europaweit. 1961 gelang Renault mit dem R4 die Präsentation eines weiteren Erfolgsmodells. Neben dem robusten Kleinwagen mit Frontantrieb gehörten in den 1960er und 1970er Jahren auch Mittelklassefahrzeuge wie der Renault 16 zum Repertoire des Herstellers. Nach einer Absatzkrise in den 1980er Jahren verzeichnete das Unternehmen ab 1987 wieder steigende Verkaufszahlen. Neue Modellreihen wie Clio, Twingo und Laguna weisen den Weg in das neue Jahrtausend. Seit 1999 gehört Renault aufgrund der Allianz mit Nissan, der Beteiligung an Dacia sowie der Gründung von Renault Samsung Motors zu den vier größten Automobilherstellern weltweit. Seit 2012 gehören nicht nur Modelle wie Mégane oder Scénic zum Angebotsprogramm - auch die Elektrofahrzeugsparte erhielt mit dem Kangoo Z.E. oder dem handlichen Zweisitzer Twizy Zuwachs aus dem Hause Renault.

Drucken

Renault verbucht starken Umsatzsprung im 1. Quartal 2017

Renault verbucht starken Umsatzsprung im 1. Quartal 2017

Der französische Automobilhersteller Renault konnte im 1. Quartal 2017 einen deutlichen Umsatzsprung erarbeiten. Die Gründe liegen auf der Hand: Neue Modelle, starke Währungseffekte und einkalkulierten Lada-Absätze. Insgesamt wurde dadurch die Wachstumsprognose für den weltweiten Automarkt erhöht.

Alles neu macht der Mai

Im ersten Quartal hat Renault neue Modelle auf dem Markt eingeführt, die zu einem starken Umsatzanstieg führten. Insgesamt stiegen die Erlöse um 25,2 Prozent auf 13,13 Milliarden Euro an. Der Fahrzeugabsatz erhöhte sich um 15,8 Prozent auf 873.677 Fahrzeuge. Da Renault am Autohersteller Avtovaz beteiligt ist, wurden die Lada Umsätze mit einkalkuliert. Zusätzlich produzierte Renault wieder deutlich mehr Fahrzeuge für Nissan. Die Wachstumsprognose wurde seitens Renault von 1,5 bis 2 Prozent auf 2 bis 2,5 Prozent erhöht.

Neue Megane-Modelle sorgten unter anderem für das Plus

Die meisten Limousinen haben es in Deutschland relativ schwer. Aus diesem Grund kommt der Mégane zwar als Limousine auf den Markt, jedoch nicht in Deutschland. Das Paket ist aber durchaus interessant: Der Mégane hat nun ein Stufenheck mit Rückleuchten. Die erinnern ein wenig an den Talisman, doch wer sagt, dass man beim großen Bruder nicht abschauen darf. Mit dem großen Glaspanoramadach geht den Insassen garantiert ein Licht auf. Es verbindet Front- und Heckscheibe miteinander. Die Ausstattung wurde von der Fließheck- bzw. Kombivariante übernommen. Im Inneren arbeitet ein 8,7 Zoll Touchscreen als zentrales Stellwerk. Renault ist mit seinen neuen Modellen absolut am Puls der Zeit und verkauft sie auch nur dort, wo die Käufer der jeweiligen Ausführungen sitzen.

Auch in Sachen Motorisierung stehen dem neuen Mégane verschiedene Optionen zur Auswahl. Es wird zwei Benziner und drei verschiedene Diesel geben. Die Benziner verfügen über 115 und 130 PS. Bei den Dieseln stehen 90, 110 und 130 PS zur Wahl. Verkauft wird die Mégane-Limousine in Polen, Estland, Italien, Tschechien, in der Türkei, der Ukraine und einigen weiteren Ländern.

Neuwagen finanzieren oder bar bezahlen?

Renault bietet seinen Kunden immer sehr günstige Konditionen an. Trotzdem gibt es Kreditinstitute, die noch bessere Bedingungen aushandeln und die Finanzierung eines neuen Renault-Modells damit noch attraktiver ist. Kunden können für einen Kreditvergleich smava.de besuchen. Hier stehen viele Optionen zu Verfügung und innerhalb kurzer Zeit liegt ein spannendes Kreditangebot vor. Selbstverständlich können eifrige Sparer auch bar bezahlen und somit sehr gute Barzahlungsrabatte beim nächsten Renault-Händler herauskitzeln.

 

Markenreifen, Felgen und Kompletträder bis zu 25% günstiger bei reifen.com!

 

www.snapfish.de